Knauf Knauf

zurück

Boden verlegenVerarbeitungstipps

Weiter

Worauf Sie achten sollten

Knauf Brio

Fertigteilestrich System Brio

Knauf Fertigteilestrich-Systeme bestehen aus hochwertigen monolithischen Gipsfaser-Elementen oder mehrschichtigen Spezialgipsplatten. Lesen Sie mehr zum Knauf Fertigteilestrich-System Brio .

In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie einfach die Verlegung von Knauf Brio ist.

Vorbereitung des Untergurndes vor der Verlegung von Knauf Brio

Untergrund vorbereiten

Je nach vorhandenem Untergrund muss dieser für einen fachgerechten Bodenaufbau vorbereitet werden. Der Untergrund muss tragfähig und eben sein; der Fertigteilestrich muss vollflächig aufliegen. An den Wänden werden Knauf Randdämmstreifen aus Mineralwolle in Höhe des Fußbodens angebracht, um Schallbrücken und Einspannungen der Fußbodenkonstruktion auszuschließen.

Erdreichberührte Betondecke

Bei erdreichberührten Betonplatten ist grundsätzlich eine Abdichtung gegen Bodenfeuchte mit der Knauf Abdichtungsbahn Katja Sprint erforderlich. Die Abdichtung ist an den Wänden bis Oberkante des geplanten Fußbodens hochzuziehen. Kleinere Unebenheiten des Untergrundes werden durch auf der Betonplatte aufgebrachte Knauf Nivelliermassen beseitigt. Größere Unebenheiten können mit Knauf Trockenschüttung PA oder Knauf EPO-Leicht ausgeglichen werden. Knauf Trockenschüttung PA darf nur oberhalb der Abdichtung eingesetzt werden.

Betondecken

Betondecken sind mit einer 0,2 mm dicken PE-Folie (Polyethylenabdeckfolie) abzudecken und an den Stößen ca. 20 cm zu überlappen, um eventuell in der Betondecke noch vorhandene Restfeuchte nach oben hin abzusperren. Die Folie ist an den Wänden bis Oberkante des geplanten Fußbodens hochzuziehen. Kleinere Unebenheiten des Untergrundes werden durch auf der Betonplatte aufgebrachte Knauf Nivelliermassen beseitigt. Größere Unebenheiten können mit Knauf Trockenschüttung PA oder Knauf EPO-Leicht ausgeglichen werden. Knauf Trockenschüttung PA darf nur oberhalb der PE-Folie eingesetzt werden.

Holzbalkendecken

Federnde Altdielung ist durch Verschrauben zu fixieren. Sind vorhandene Dielen nicht mehr tragfähig, müssen sie erneuert werden. Bei geringfügigen Unebenheiten bei ausgetretener Altdielung (Waschbrettoberfläche) ist ein Ausgleich mit Wellpappe oder Filzpappe in der Regel ausreichend. Wenn auf die Dielung ein Dämmstoff verlegt wird, kann auf diesen Ausgleich verzichtet werden. Bei kleineren Unebenheiten können festliegende Holzböden gespachtelt werden. Größere Unebenheiten oder Höhendifferenzen werden mit Knauf Trockenschüttung PA oder EPO-Leicht ausgeglichen. Die Holzbalkendecke darf nicht durch eine Abdichtung oder PE-Folie abgedeckt werden.

Abdichten mit Knauf Abdichtungsbahn Katja Sprint

Die Absperrung gegen Bodenfeuchtigkeit bei erdreichberührten Betonplatten erfolgt mit der Knauf Abdichtungsbahn Katja Sprint. Der Untergrund muss besenrein und frei von spitzen Erhebungen sein. Die ausgerollten Bahnen werden mit ca. 10 cm Überlappung an Längs- und Kopfstoß verlegt. Die Verklebung an den Längsstößen erfolgt nach Abziehen der Schutzfolie durch Andrücken des Stoßes. Kopfstöße werden mit dem selbstklebenden Anschlussstreifen abgedichtet. An Wänden wird die Knauf Abdichtungsbahn Katja Sprint wannenartig bis zur Oberkante des Fußbodens hochgezogen bzw. an die waagrechte Abdichtung der Wand herangeführt.

Ausgleichen mit Nivelliermaterialien

Untergründe müssen entsprechend fest und sauber sein. Erdreichberührte Betonplatten werden mit Knauf Estrichgrund grundiert und mit Knauf N 320 Sprint (0 – 10 mm) oder Knauf N 340 (5 – 40 mm) ausgeglichen. Hierauf folgt die erforderliche Abdichtung gegen Bodenfeuchte (Knauf Abdichtungsbahn Katja Sprint). Bei Massivdecken können alternativ Knauf N 430 (2 – 30 mm), Knauf N 410 (0 – 10 mm) oder Knauf N 440 (10 – 40 mm) eingesetzt werden. Holzuntergründe werden mit Knauf Spezialhaftgrund grundiert. Kleinere Fugen werden mit Knauf Acryl, größere Fugen mit Knauf Reparaturspachtel (angemischt mit Knauf Kleber- & Boden-Elast) geschlossen. Das Ausgleichen erfolgt mit Knauf N 320 Flex (3 – 20 mm).

Ausgleichen mit Knauf EPO-Leicht

Knauf EPO-Leicht ist ein begehbarer, wasserfreier Leichtausgleichmörtel. Er besteht aus den Komponenten Knauf FE-Imprägnierung (2K-Epoxidharz) und Knauf EPO-Perl (Blähglasgranulat), die an der Baustelle gemischt werden. Er kann in Schichtdicken von 15 mm bis 800 mm eingebaut werden. Das Einebnen des Ausgleichmörtels erfolgt analog zur Knauf Trockenschüttung PA. Der weitere Fußbodenaufbau kann bereits einen Tag nach Einbau von Knauf EPO-Leicht erfolgen. Bei direkter Verlegung von Knauf Brio-Elementen ohne Dämmschicht auf den ebenen bzw. gespachtelten Rohboden oder auf EPO-Leicht dünnes Vlies, Weichpappe oder ähnliches zwischenlegen.

Ausgleichen mit Knauf Trockenschüttung PA

Zunächst wird der Boden ausnivelliert, um die notwendige Schütthöhe festzustellen. Die Schütthöhe muss mindestens 20 mm betragen. Rohrleitungen auf der Rohdecke sind mit Trockenschüttung hohlraumfrei zu ummanteln und mit mindestens 10 mm zu überdecken. Ab einer Schütthöhe von 50 mm zusätzlich verdichten. Die maximale Schütthöhe beträgt 100 mm. Die Knauf Trockenschüttung PA wird an der Oberfläche mit einer geraden Latte eben abgezogen. Hilfreich ist hierbei das Knauf Alu-Abziehlatten-Set. Entlang der Wände wird ein ca. 20 cm breiter Damm in der erforderlichen Schütthöhe erstellt und eine Auflageleiste aufgelegt. Im Abstand der Länge der Alu-Abziehlatte wird parallel ein zweiter Damm erstellt und die zweite Auflageleiste aufgelegt. Zwischen den zwei Dämmen wird mit Knauf Trockenschüttung PA aufgefüllt und mit der Alu-Abziehlatte eben abgezogen.

Ausgleichen mit alternativen Knauf Schüttungen

Knauf Fertigteilestrich Brio kann auch auf Knauf Bituperl, Nivoperl, Siliperl oder Nivogran BT als Ausgleichsschicht verlegt werden, wenn Estrich und Ausgleich fachgerecht und unter Berücksichtigung der jeweils gültigen technischen Blätter eingebaut werden. Dies gilt für Ausgleichsschichten mit Schütthöhen bis max. 60 mm und einer wohnraumähnlichen Nutzung.

Verlegnung von Knauf Brio z.B. direkt auf Holzdielung

Randdämmstreifen anbringen
  • Platten zuschneiden
  • Alternativer Zuschnitt
  • Verlegen an der Wand
  • Kanten kleben
  • Elemente verlegen
  • Elemente schrauben
  • Elemente klammern

Knauf Brio wird mit der bedruckten Seite nach oben auf den vorbereiteten Rohboden (Abdichtung/Abdeckung, Randdämmstreifen, Rohbodenausgleich) verlegt. Der durch den oberen Falz gebildete Plattenüberstand wird im Bereich des Wandanschlusses abgeschnitten. Für den Zuschnitt eignen sich Kreis- oder Stichsäge. Die Elemente werden durchgehend verlegt, d.h. das Reststück einer Verlegereihe wird in der nächsten als Anfangsstück verwendet, so dass kein Verschnitt entsteht. Beim weiteren Verlegen ist darauf zu achten, dass keine Kreuzfugen entstehen und der Fugenversatz mindestens 20 cm beträgt.

Die Verbindung der Knauf Brio-Elemente wird durch Verklebung mit Knauf Brio Falzkleber und Verschrauben mit Knauf Brio Schrauben 17 mm (Brio 18) bzw. 22 mm (Brio 23) erreicht. Auf dem Stufenfalz der verlegten Platte werden zwei Schnüre Knauf Brio Falzkleber aufgetragen. Anschließend wird das nächste Element in den Falz eingelegt und so angepasst, dass möglichst keine Fuge entsteht. Für das Verschrauben der Stufenfalze wird das Element mit dem Körpergewicht so belastet, dass der obere Falz auf den unteren Falz des vorherigen Elementes gepresst wird. Die Schrauben werden in einem Abstand von ≤ 30 cm ohne Vorbohren gesetzt. So wird eine sichere Verbindung zwischen den Elementen erreicht. Anstelle der Schrauben können auch Klammern verwendet werden.

Bei mehrlagiger Verlegung von Brio-Elementen falls erforderlich die Brio-Lagen mit Brio-Flächenkleber verkleben (Zahnung B3) und verklammern oder verschrauben. Knauf Brio-Schrauben 30 mm (2 × Brio 18) oder 45 mm (2 × Brio 23) verwenden.

Knauf Brio sollte nach dem Verlegen ca. vier Stunden nicht betreten werden, damit der Kleber ungestört abbinden kann. Am nächsten Tag kann mit den Oberbelagsarbeiten begonnen werden.

Verlegung von Knauf Brio z.B. auf Trockenschüttung

Die Verlegung von Brio Elementen auf der Trockenschüttung
  • Elemente kleben
  • Elemente schrauben oder klammern

Wird Knauf Brio auf Knauf Trockenschüttung PA verlegt, erfolgt die Verlegung von der Tür in den Raum hinein, um die abgezogene Trockenschüttung nicht zu begehen. Zeitsparender ist es, wenn die Trockenschüttung mit Knauf Gipsplatten abgedeckt wird. Die Verlegung von Knauf Brio erfolgt dann wieder an der der Tür gegenüberliegenden Wand von links nach rechts. In Türdurchgängen wird Knauf Brio durchgehend verlegt.

Vorbereitung zur Oberbelagsverlegung

Die Oberfläche von Knauf Brio ist bereits werkseitig vorgrundiert. Es wird jedoch empfohlen, die Oberfläche vor Belagsverlegung z. B. mit Knauf Estrichgrund (1:1 mit Wasser verdünnt) zu grundieren, da auf Grund von Bearbeitung und Umlagerung eine Verschmutzung der Oberfläche nicht auszuschließen ist. Vor dem Spachteln von Knauf Brio ist ein Grundieren erforderlich. Bei Parkettverlegung systembezogen zum Kleber vorstreichen.

Textile Beläge
Plattenstöße mit Knauf Uniflott spachteln und nach Erhärten Fläche mit Knauf Estrichgrund grundieren. Hierauf kann der textile Belag bei ausreichender Ebenheit ohne weitere Spachtelung verklebt werden.

Elastische Dünnbeläge (PVC, Linoleum, Kork etc.)
Plattenstöße mit Knauf Uniflott spachteln und nach Erhärten Fläche mit Knauf Estrichgrund grundieren. Am nächsten Tag mit Knauf N 410 mindestens 2 mm dick vollflächig spachteln. Nach Trocknung (nach ca. einem Tag) kann der Belag verklebt werden.

Keramische Beläge
Flexible Klebersysteme verwenden. Die Verarbeitungsvorschriften des Klebersystemherstellers für die verwendeten Belagsformate, insbesondere die angegebenen Kleberbettmindestdicken sind einzuhalten. Feinsteinzeug im Buttering-Floating-Verfahren verlegen, dabei Fliesen seitlich in das Kleberbett einschieben und eindrücken. Bodenfliesen im Format max. 330 mm Kantenlänge im Dünnbett verlegen. Großformatige Bodenfliesen können auf Knauf Brio bis max. 1200 mm Kantenlänge bei Verwendung von starrem Bodenausgleich und Erhöhung der Tragschichtdicke verlegt werden. Keine Verwendung von ungebundener Schüttung. Als Trittschalldämmung ausschließlich Holzfaserdämmung (z.B. Knauf Holzfaserdämmplatte WF) einsetzen. Bei Verklebung von großformatigen, nicht saugenden Fliesen (z.B. Steinzeug) sind ein absperrender Vorstrich (2-malig Epoxidharz z.B. Knauf FE-Imprägnierung mit Absandung) oder hierfür ausgelobte Klebstoffe zu empfehlen.

Parkett
Mehrschichtiges Fertigparkett und Mosaikparkett (Mosaikwürfel) sind bei vollflächiger Verklebung auf Knauf Brio geeignet. Auf Trennlage oder mit Bügelmontage können grundsätzlich auch andere Parkettarten verlegt werden.

Knauf Brio in Feuchträumen

Knauf Brio kann in häuslichen Feuchträumen bis Feuchtigkeitsbeanspruchung W3 bzw. in Feuchträumen ohne notwendigem Gefälle und Abfluss eingesetzt werden. Um den Boden vor Durchfeuchtung zu schützen, ist die Oberfläche des Estrichs mit einer Abdichtung zu versehen: Der Estrich wird mit Knauf Flächendicht mit einer Bürste oder Kunststoffrolle dreimal beschichtet. Dabei sind die Schichten kreuzweise aufzubringen. In den frischen zweiten Auftrag wird das Knauf Flächendichtband im Wandanschluss eingelegt und nach Trocknung der dritte Auftrag durchgeführt. Die Trockenzeit zwischen den Beschichtungen beträgt abhängig vom Umgebungsklima mindestens 4 Stunden (Richtwert). Die Verlegung der Fliesen erfolgt nach diesen Vorarbeiten im Dünnbettverfahren mit hydraulisch erhärtenden, flexiblen Klebern, z.B. Knauf Flexkleber extra.

Grundieren mit Flächendicht
Grundieren

Grundieren mit Flächendicht (1:4 mit Wasser verdünnt) oder Knauf Estrichgrund (1:1 mit Wasser verdünnt) − mit Kunststoffrolle, Pinsel oder Bürste auftragen und vollständig trocknen lassen. Danach den 1. Anstrich Knauf Flächendicht unverdünnt mit Lammfellrolle, Pinsel oder Spachtel vollflächig satt auftragen.

Flächendichtband im Bereich der Wand- und Eckanschlüsse einlegen
Flächendichtband einlegen

In die noch frische erste unverdünnte Beschichtung das Knauf Flächendichtband im Bereich der Wand- und Eckanschlüsse einlegen und fest andrücken.

2. Grundierungsanstrich mit Flächendicht
2. Anstrich

Nach Durchtrocknung der 1. Schicht (ca. 2-3 Stunden) den 2. Anstrich gleichermaßen auftragen. Vor dem Verfliesen Knauf Flächendicht vollständig austrocknen lassen (ca. 6 Stunden).

Produkte und Systeme für jeden Anlass

Das könnte Sie interessieren