KnaufKnauf

zurück

Startschuss für neu entwickelten InnoWaggon und zugehörige Spezialcontainer

Startschuss für neu entwickelten InnoWaggon und zugehörige SpezialcontainerRail Cargo Group und Innofreight setzen auf Kooperation in der Entwicklung innovativer Wagenkonzepte für den Schienengüterverkehr

Startschuss für neu entwickelten InnoWaggon und zugehörige Spezialcontainer

Rail Cargo Group und Innofreight setzen auf Kooperation in der Entwicklung innovativer Wagenkonzepte für den Schienengüterverkehr

Mit der gemeinsamen Erarbeitung und Umsetzung neuer Waggon- und Umschlagskonzepte setzen die Rail Cargo Group und die Innofreight Speditions GmbH auf eine Optimierung des europäischen Güterverkehrs auf der Schiene. Der Einsatz der eigens entwickelten Spezialcontainer bietet die Möglichkeit, den Kunden optimales Equipment gemäß den speziellen Anforderungen der jeweiligen Branche zur Verfügung zu stellen. In Kombination mit dem neuen durch mehrere Patentanmeldungen geschützten InnoWaggon – einem universell einsetzbaren 80ft Containertragwagen in Leichtbauweise – können speziell zugeschnittene Transportlösungen kurzfristig auf neue Anforderungen von Markt und Kunden angepasst werden.

Intensivierung der Partnerschaft für gemeinsame europaweite Innovationen

Durch die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung wurde die Zusammenarbeit zwischen Rail Cargo Logistics - Austria, als Teil der Rail Cargo Group, und Innofreight fixiert. Zeitgleich wurde zwischen Rail Cargo Wagon und Innofreight ein Lizenzvertrag über die Herstellung und ausschließliche Vermietung der InnoWaggons durch Rail Cargo Wagon unterzeichnet.

Kernstück der Vereinbarung ist die gemeinsame Vermarktung von Schienentransporten sowie kombinierten Schienen- und Straßentransporten für sämtliche lose zu transportierende Güter – insbesondere Baustoffe, Eisenwaren, Erze, Gips, Kohle, Koks, Rundholz, Schlacke, Schotter und Zuckerrüben. „Ziel ist einerseits die Realisierung von neuen Schienentransporten und andererseits die Erhöhung der Wirtschaftlichkeit bestehender Logistiklösungen der Partner durch den gemeinsamen Vertrieb von Verkehren unter Verwendung von der Innofreight Containersystemen und InnoWaggons“, so Rail Cargo Group Vorstand Reinhard Bamberger. „Durch die maßgeschneiderte Erarbeitung von Logistiklösungen, wie der Abstimmung der Behälter auf die Bedürfnisse des Kunden, wollen wir als Rail Cargo Group unsere Kunden mit Top-Leistungen und modernem Equipment überzeugen und vor allem in den Fokusmärkten Marktanteile ausbauen“, betont Bamberger.

Im Rahmen der Kooperation wird durch den Einsatz der Innofreight-Technologien sowie darauf abgestimmter logistischer Dienstleistungen der Wertschöpfungsprozess der Vertriebs- und Produktionseinheiten der Rail Cargo Group maximal ausgeweitet. Durch Nutzung des technologischen Vorteils der Innofreight Containersysteme und des InnoWaggons in Verbindung mit den von den Partnern jeweils angebotenen Logistikleistungen wird eine weitere Internationalisierung der Partner-Dienstleistungen erreicht. Die Kooperation soll sich im Zuge nationaler und internationaler Pilotprojekte für unterschiedliche Branchen und Referenzkunden am Markt etablieren und in weiterer Folge einen noch stärkeren, gemeinsamen Marktauftritt bewirken

Innovation InnoWaggon im Einsatz – Vorstellung der Produkte bei der RailShow

Am 8. Juli fand dazu in Liezen eine Vorstellung und Vorführung des Equipments im Zuge der gemeinsamen RailShow von Innofreight, Knauf und der Rail Cargo Group statt. DI Peter Wanek-Pusset (GF Innofreight), Otto Ordelt (GF Knauf) und Reinhard Bamberger (Vorstand Rail Cargo Group) begrüßten die rund 150 Gäste am Firmengelände der Firma Knauf, wo sich nationale und internationale Kunden, Partner sowie regionale Vertreter aus Politik und Wirtschaft von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Waggons überzeugen konnten.

„Das InnoWaggon-Konzept ist eine Revolution für den Schienengüterverkehr. Anstatt von teuren und komplizierten Spezialwagen kommen zukünftig universelle Plattformwagen (= InnoWaggons) mit Spezialbehältern zum Einsatz“, erläutert DI Peter Wanek-Pusset von Innofreight die Innovation. „Durch den erstmaligen Einsatz von hochfesten Alform-Stählen von voestalpine konnten wir die Nettozuladung pro Waggon um etwa 7 - 10 % steigern – damit schonen wir die Umwelt. Mit weniger Zügen kann mehr transportiert werden und dies flexibler für unsere Kunden und dank der modernsten Bremssysteme auch deutlich leiser als bisher. Die InnoWaggon-Technologie wird in 10 Jahren der Standard im Massenguttransport für den Schienengüterverkehr in Europa sein“, davon ist DI Peter Wanek-Pusset überzeugt.

Otto Ordelt, Geschäftsführer der Knauf GmbH erklärt die Vorzüge des neuen InnoWaggon für sein Unternehmen: „Der bereits mehrfach ausgezeichnete Leichtbau Waggon von Innofreight und Rail Cargo Logistics - Austria bringt für uns einige Vorteile wie beispielsweise einen Zuladungsgewinn, weniger Be- und Entladetätigkeit, kürzere Zuglängen usw. Das heißt für uns als Knauf, dass wir mit diesen neuen Innowaggon noch effizienter synthetischen Gips für unsere Produktion geliefert bekommen. Es freut uns als Knauf Österreich natürlich, dass wir als erstes Unternehmen den neuen Innowaggon einsetzen werden.“

Rail Cargo Group: Güterverkehr der ÖBB

Die Rail Cargo Group, Güterverkehrssparte der ÖBB, ist mit rund 2,3 Mrd. EUR Umsatz jährlich und 8.100 MitarbeiterInnen eines der führenden Bahnlogistikunternehmen Europas. Ausgehend von den Heimmärkten Österreich und Ungarn bietet die Rail Cargo Group maßgeschneiderte Bahnlogistiklösungen zwischen Nordsee, Schwarzem Meer und Mittelmeer. Mit eigenen Gesellschaften in 16 zentral- und südosteuropäischen Ländern und einem dichten internationalen Partnernetzwerk sorgt die Rail Cargo Group für sicheren, umweltfreundlichen und zuverlässigen Transport auf der Schiene. Operative Leitgesellschaft der Rail Cargo Group ist die Rail Cargo Austria AG.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 469 Millionen Fahrgäste und 109,3 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehören mit 95,9 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 39.513 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.761 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.